Woher kommt die Bezeichnung „Spicher Bleimöpse“?

 

bild1„Bleimops“ ist im Volksmund der Spitzname für die Bevölkerung von Spich. Ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts verdienten die Spicher in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihr Brot durch Moggeln, d. h. durch „Mopsen“ (illegalem Sammeln) von Bleikugeln auf militärischem Sperrgebiet – dem Gelände des angrenzenden Truppenübungsplatzes Wahner Heide. Die gesammelten Moggele, die Bleikugeln, wurden nach Köln verkauft. Wer durch Moggeln genug verdiente hatte, konnte schließlich sein Feinsliebchen heiraten. Bei uns müssen Sie nicht „moggeln“ …

Fragen Sie einfach bei Ihrem nächsten Besuch nach den „Spicher Bleimöpsen“!